Alles andere als "nur" Kartoffel

Fünfzig Kilometer und keinen Schritt weiter. Die Hauptzutaten der Gerichte im Fine Food Restaurant Potato stammen aus fünfzig Kilometer Umgebung. Das ist eine Ansage hier im Hochgebirge. Zu ambitioniert? Finden wir nicht.

 

Frische und saisonale Zutaten rund um die Knolle und vielem mehr finden wir im Rhonetal und im nahen Norditalien. Und so bleibt es immer spannend, denn schliesslich entscheiden das frische Gemüse und die guten Zutaten das Menü: "So bleibt es abwechslungsreich für den Gast und gar für unser Team", erklärt die Zermatter Gastgeberin Susi Wicki. "Jeden Donnerstag wechseln wir das Dreigang-Menü und ebenso das Fünfgang-Menü. Und zu Beginn jeden Monats die Mittagskarte."

Küchenchef Alex Libert und sein Team machen sich stetig auf die Suche nach neuen Geschmackserlebnissen mit den Zutaten, die die Natur uns gerade schenkt. Aus den mehr als neunzig Prozent Zutaten, die aus dem Umkreis von fünfzig Kilometern rund um Zermatt stammen, zaubert die Küchenbrigade traditionelle Gerichte und interpretiert diese neu. "Der Gast soll spannende Gaumenfreuden erleben, und trotzdem die einzelnen Komponenten des Menüs klar herausschmecken", beschreibt Libert seine ehrliche Küche. "Vielleicht sind wir manchmal ein wenig gewagt. Aber das Besondere und der filigrane Touch der französischen Küche zaubert dem Gast ein überraschendes Lächeln aufs Gesicht", so der ehrgeizige Küchenchef.

 

Neugierig?

Wie wär es mit einem Gurken-Carpaccio mit Senfeis als Vorspeise? Einer Karotten-Orangen-Gazpacho mit Zitronenmelissenschaum? Die dazu gereichten Brötchenvariationen sind selbstverständlich hausgemacht. Als Hauptgang stet der Barsch aus Raron oder das Hochlandrind aus Erschmatt auf der Karte. Vielleicht. Vielleicht auch etwas ganz anderes. Unsere Gäste sind schon nach einem knappen Jahr überzeugt: Es lohnt sich, regelmässig vorbei zu schauen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0